SV Ahrensfelde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Jugend

Trainingslager 2021  2.8 bis 6.8. Ruhlsdorf


Jugendschütze Paul Berndt (19, Bild unten) aus Ahrensfelde, schreibt:
Nach fast einem Jahr ohne Training und Vereinsleben kehrte für uns in der letzten Woche der Ferien ein wenig Normalität ein. Denn in dieser fand unser inzwischen zur Tradition gewordenes Trainingslager in Ruhlsdorf statt. Auf diese Zeit hatte ich mich persönlich sehr gefreut, endlich die Vereinskameraden wiederzusehen. Wieder ein wenig trainieren und vor allem einfach abschalten von dem Alltag und Corona. Begonnen haben wir jeden Tag mit einem Sprung in den wunderschönen See oder die Langschläfer mit Frühsport. Anschließend haben wir den Vormittag genutzt, um wieder in die Trainingsroutine zu kommen und die ersten Zehner zu schießen. Am Nachmittag ging es für den Großteil der Truppe mit Krafttraining im Paddelboot weiter, diesmal sogar ohne dabei den Fischen Hallo zu sagen. Der mutigere Part unserer Gruppe stellte sein Können beim Wasserskifahren unter Beweis. Am Mittwoch durften wir uns am Armbrustschießen versuchen, wo unser jüngster Teilnehmer mit 29/30 Ringen einen grandiosen Sieg einfahren konnte. Am Abend forderten wir die Ruhlsdorfer Schützen zu einer Revanche für die Niederlage des letzten Jahres auf. Wir konnten im Wettkampf mit Kleinkaliberwaffen diesmal einen 5:2 Sieg erringen! Am letzten Tag vor der Abreise durften wir unser Geschick beim Trabschießen zeigen, das mir wieder in am besten gefallen hatte(Anmerkung: Mit Trapschießen ist im heutigen Schießsport eine besondere Disziplin des Wurfscheibenschießens gemeint. Der Schütze schießt mit einer Schrotflinte auf schnell fliegende „Tontauben“. Die getroffenen Ziele ergeben Punkte und diese werden summiert). Das Trainingslager gefiel mir dieses Jahr auch deswegen ganz besonders, weil ich es geschafft hatte, der diesjährige Gewinner unseres Schießens um den Königstitel zu werden. Das Trainingslager ist einfach jedes Jahr ein tolles Erlebnis. Jeder Tag bietet Spaß, Action aber auch die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln. Obwohl wir uns aufgrund der Schule, Ausbildung und Corona kaum sehen, hat sich eine Gruppe herausgebildet, die zusammenhält. Diese eine Woche jedes Jahr ist eine Erfahrung, die ich niemals missen will. Ich behaupte seit drei Jahren aufgrund meiner Ausbildung, dass es das letzte Mal ist, dass ich mitkommen kann, aber irgendwie konnte ich es immer einrichten. Ich freue mich auf nächstes Jahr und hoffe, dass es klappt!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü weitere Infos